Die spanische Modebranche

Wenn man an Mode denkt, sind einem sofort die Städte Paris und New York als die Modemetropolen im Sinn. Auch Spanien entwickelt sich immer mehr zu einer solchen Modemetropole. Die spanischen Frauen finden vor allem sehr großen Gefallen an der Mode. Sie lieben es sich verschieden zu stylen. In den Städten Madrid und Barcelona ist das Thema Mode natürlich auch ein wichtiger Punkt. Die neusten Trends werden auch dort auf Messen präsentiert. In Barcelona findet die „Pasarela Gaudi“ und in Madrid findet die „Pasarela Cibeles“ statt. Diese Modemessen sind auf jeden Fall vergleichbar mit denen in Paris oder Mailand. In der Mode Spaniens spiegelt sich heutzutage immer mehr die Lebensweise der Spanier wieder. Die Mode ist bunt, sehr verspielt aber auch sehr elegant wie das Temperament der Spanier. Dennoch geht die Mode immer mit dem Trend.

Die Modebranche hat sich zu einem wichtigen Wirtschaftszweig in Spanien entwickelt. Das liegt unter anderem daran, dass zahlreiche Modelabels aus Spanien sind und mittlerweile Filialen in der ganzen Welt eröffnet haben. 1985 wurde die Inditex Gruppe gegründet. Inditex steht für Industrias de Diseño Textil Sociedad Anónima und zählt zu den größten Textilunternehmen weltweit. Darunter zählen vor allem Zara eines der bekanntesten Marken aus Spanien. Das Unternehmen hat bereits 1390 Filialen weltweit. Zara zählt zu den erfolgreichsten in der Branche in Spanien. Weiterhin gehört zu Inditex die Ladenkette Bershka. Eine sehr beliebte Marke vor allem bei jungen Menschen. Bershka ist ebenfalls dabei weitere Filiale zu eröffnen und sich weltweit zu etablieren. Inditex umfasst insgesamt elf Modemarken. Spaniens Modebranche ist natürlich bekannt für Designer wie Jesús del Pozo, Adolfo Domínguez und Paco Rabanne sowie noch einige andere. Diese Designer haben ihre Mode bereits auf Laufstegen in Mailand präsentiert. Die Mode Spaniens ist sehr vielfältig und wird sich in Zukunft auch immer mehr international etablieren.