Die spanische Landwirtschaft

Mehr als die Hälfte (54%) der Fäche Spaniens wird landwirtschaftlich genutzt. Es gibt über eine Million Betriebe. 3% des Bruttoinlandsprodukt stammt aus der Landwirtschaft. Die wichtigsten Produkte sind Weizen,Zuckerrüben, Gerste, Mais, Kartoffeln, Roggen, Hafer, Reis, Trauben, Tomaten und Zwiebeln. Außerdem gehören Weinbau und Zitrusfrüchte zu den primären Produkten. Spanien ist der drittgrößte Produzent von Wein weltweit. Auch Die Schweinezucht spielt eine wichtige Rolle. in dieser Sparte liegt Spanien derzeit auf Rang 5 der Welt.

4% der Betriebe haben eine Fläche von über 100ha. 27% der Betriebe haben ihre Agrarfläche nur gepachtet. Spanien hat durch die Landwirtschaft und das Klima einen sehr hohen Wasserverbrauch. Durch den eher trockenen Boden, die Landschaftsbegebnheiten und die Wetterschwankungen ist die Landwirtschaft in Spanien mit Problemen belastet. Der Ertrag schwankt jährlich um 20%. Durch diese Faktoren hat Spanien ein Problem mit einer wachsenden Desertifikation. Viele Produkte in deutschen Supermärkten kommen aus Spanien und die Nachfrage steigt. Das führt zwangsläufig zu größeren Betrieben und so zu immer größeren Problemen. Der Wasserverbrauch steigt stetig an. Durch die hohe Nachfrage an landwitschaftlichen Produkten haben viele Bauern, die kleinere Betriebe hatten, ihren Hof aufgeben müssen da sie die Produkte nicht zum gleichen Preis verkaufen konnten wie die großen Betriebe.

Im Norden des Landes ist das Klima und der Niederschlag so günstig das der Trockenfeldbau großflächig verbreitet ist. In dieser Region werden vorwiegend Getreide und Hülsenfrüchte sowie Trockenheitresistente Dauerkulturen wie Weinstöcke. Die Gegenden am Mittelmeer Spiegel Bewässerungsysteme von Generationen von Arbeitern auf. Der Küstengürtel der früher sehr trocken war ist heute eine der fruchtbarsten Gegenden in Spanien. Im Süden werden Baumwolle und Wein produziert. Zudem wird im Süden auch noch viel auf die Viehzucht gelegt es werden Schafe, Ziegen, Rinder und Schweine. Schweinezucht spielt eine sehr wichtige Rolle in Spanien in diesen Gebiet liegt Spanien auf Platz 5 der Weltrangliste.

Die Viehzucht wurde in den vergangenden Jahren deutlich gesteigert. Da durch stieg ebenfalls die Produktion von Fleisch und Milch. Zudem werden in Spanien nicht nur normale Stiere zur Schlachtung gezüchtet sondern auch Kampfstiere diese werden ausschließlich in Asturien und im Baskenland gezüchtet. Die Viehzucht wird wiederum in den trockenen Gebieten problematisch den durch starke Beweidung ist an einigen Flächen nahezu die vollkommende Vegetationdecke verschwunden.

Die Zahl der Erwerbstätigen in der Landwirtschaft sank in den letzten jahren um circa 10% auf 5,1%, da immer mehr Arbeiter durch Maschinen ersetzt werden. Außerdem werden immer mehr ausländische Billiglohnarbeiter zum ernten eingestellt. Im Agrarsektor in Spanien muss sich daher einiges ändern. Ein Anfang wäre eine Aufforstung der brachliegenden Flächen, um die Desertifikation anzuhalten. Dies wäre ein kleiner Anfang in einem langjährigen Prozess, die Lage der Landwirtschaft in Spanien zu verbessern.

Die Verband Software hilft in erster Linie dabei, die Mitglieder zu verwalten. So werden Adressen gegeben und Daten der Mitglieder geführt. Diese Daten können aktuell gehalten werden, ohne dass ein größerer Aufwand vonnöten ist. Hinzu kommt, dass die Verbindung zu den Mitgliedern einfach möglich ist. Über das entsprechende Modul der Software können die Mitglieder per Newsletter kontaktiert oder es können Umfragen gestartet werden. Insofern ermöglicht die richtige Verbandssoftware eine Interaktion mit den Mitgliedern, etwas, das für eine reibungslose Zusammenarbeit nötig ist

In der spanischen Landwirtschaft haben modernen Kreiselmäher die veralteten Balkenmäher längst abgelöst. Sie werden mit einem Benzinmotor betrieben und legen das gemähte Gras im Schwad ab. Das Gras wird nicht gerupft, sondern sauber abgeschnitten. Daher ist die Anwendung des Mähers auch besonders einfach und komfortabel, denn es treten keine starken Vibrationen auf, so, wie es von einem Balkenmäher bekannt ist. Die rotierende Bewegung sowie die Fliehkraft der Messer sind die Gründe dafür, dass der Kreiselmäher so vorteilhaft in der Anwendung ist.