Die spanische Internetbranche

Die spanische Internetbranche ist auf einem positivem Weg. Allein im März 2011 waren 23,5 Mio. Personen online. Dies entspricht einer Steigerung von fünf Prozent. Die meiste Zeit, 8,6 Stunden, wurde auf sogenannten „Portal-Sites“ (z.B. Wikipedia) verbracht. Diese Portal Sites haben mit 97,9% auch die meisten Besucher. Besonders die Microsoft- und Google Sites stechen aus den anderen Firmen heraus, da sie (Microsoft mit 22,8 Mio. und Google mit 22,2 Mio. Besuchern) zu den führenden Unternehmen auf dem spanischen Markt gehören. Aber nicht nur dort, sondern in ganz Europa. Des Weiteren folgen Facebook, Terra-Telefonica, Yahoo!, Schibsted, Wikimedia Foundation Sites, Vocento, RCS Media Group und Grupo Prisa. Dies sind die größten Internetunternehemn in Spanien.

Des Weiteren übernahm „Telefonica Terra“ die Firma „Tuenti“( Social Network) um die die Besucherzahl um 14 Mio. Besucher (plus von 67 Prozent zum Vorjahresmonat) zu steigern. Die Community „Tuenti“ hat durch ihre durchschnittliche Besucherzeit von 473,6 Minuten die Besucherzeit von „Telefonica Terra“ auf 321,2 Minuten ansteigen lassen. Die spanischen Internetbenutzer sind zu 95,7 Prozent in Social Networks angemeldet, was für das Unternehmen „Terra Telefonica“ die durchschnittliche Besucherzeit weiter nach oben treiben wird.

Die in Madrid stattfindende, internationale Fachmesse für Datenverarbeitung, Multimedia und Kommunikation („Simo Network“) befasst sich mit den neuesten Angeboten der Computer-, Multimedia- und Kommunikationsbranche. Durch solche Messen wird die spanische Internetbranche weiteren Zuwachs verzeichnen können. Madrid, Barcelona, Valencia, Sevilla, Zaragoza und Malaga haben insgesamt eine Bevölkerung von mehr als 15 Mio. Menschen, wodurch diese Großstädte zu den meisten Internetnutzern gehören. Sie bilden einen Großteil der Besucherzahl, da es in der Stadt mehr Internetanschlüsse gibt als auf dem Land.

Natürlich sind auch die Spanier begeisterte Nutzer von Online Spielen und mit allen Wassern gewaschen. In Spielen wie World of Warcraft (WoW) ist es möglich, auch ohne Erreichen eines bestimmten Levels oder Absolvieren einer bestimmten Leistung an virtuelles Gold zu kommen. Wer in WoW Gold günstig bekommen möchte, der kann dieses zum Beispiel mit den einzelnen Berufen erwerben, wobei die Berufe Kräuterkunde und Bergbau die einträglichsten sind. Doch das Kaufen von Gold stellt die schnellste Möglichkeit dar, an den benötigten Betrag zu kommen und damit die wichtigen Anschaffungen zu tätigen, die noch ausstehen. Diese Möglichkeit ist auch den Spaniern bekannt, und es wird reichlich Gebrauch von ihr gemacht.